ABFALL-
WIRTSCHAFTSBETRIEB
LANDKREIS AUGSBURG

Feyerabendstraße 2
86830 Schwabmünchen


Tel: 0821 / 3102 - 3211
Fax: 0821 / 3102 - 8900

E-Mail


Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 7:30-12:30 Uhr
Do. 14:00-17:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Her mit dem Schulranzen

26.07.2019

Ranzen her! Dazu fordert die Lechwerke-Sammelaktion auf. Sollten Sie einen gut erhalten, nicht mehr benötigten Schulranzen haben, dann geben Sie ihn bis zum 30. August 2019 in einem LEW-Energieladen ab.


Ranzen her! Auch in diesem Jahr sammelt die Lechwerke-Bildungsinitiative ausgediente Schulranzen. Sollten Sie einen gut erhalten, nicht mehr benötigten Schulranzen haben, dann geben Sie ihn bis zum 30. August in einem LEW-Energieladen ab. Ziel der Aktion ist es, möglichst viele ausgemusterte, gut erhaltene Schulranzen zu sammeln und diese an bedürftige Kinder in Bayerisch-Schwaben zu verteilen. Kinder, die ihre ausgedienten Schulranzen abgeben, können auch an einem Gewinnspiel teilnehmen und attraktive Preise gewinnen. Mehr dazu unter LEW-Bildungsinitiative

Umweltbewusst ins neue Schuljahr
Schon vor den langersehnten Ferien wirbt der Handel für die Schulausrüstung fürs neue Schuljahr. Achten Sie beim Kauf des Schulbedarfs auf umweltfreundliche Alternativen und füllen Sie den Schulranzen mit umweltgerechten und gesunden Materialien.

Produkte mit dem Blauen Engel - Der ökologische Einkauf von Schulheften, Stiften, Malfarben, Schulmappen, Computern, Druckern oder Kleidung trägt zum Schutz unserer Umwelt bei, sobald Waren mit einem Umweltzeichen, wie dem Blauen Engel, gekauft werden. Denn diese Produkte haben strenge Prüfungen hinter sich. Zusätzlich trägt jedes Produkt einen Hinweis, warum es umweltfreundlicher und gesünder als andere ist.
http://www.blauer-engel.de
Die Verbraucherinitiative e.V. 

Schulranzen: Beim Kauf eines neuen Schulranzens achten Sie auf die Norm DIN 58124. Gute Schulranzen sind leicht und stabil.

Hefte - am besten aus Altpapier! - Leider gibt es nicht mehr viele Geschäfte, die Hefte aus Recyclingpapier anbieten, da die Nachfrage in den letzten Jahren zurückgegangen ist. Dies lag wohl an dem Vorurteil, dass Recyclingpapier nicht weiß genug und nicht tintenfest ist. Mit diesem Vorurteil muss endlich aufgeräumt werden: Recyclingpapier ist hell, tintenfest und alterungsbeständig.
Das können Sie tun, damit wieder mehr Recyclingpapier verwendet wird: Im Geschäft danach fragen, Sammelbestellungen machen, bei der Aktion Initiative 2000 plus mitmachen. Hefte mit dem Gütesiegel "Der Blaue Engel" kaufen.
http://www.treffpunkt-recyclingpapier.de
http://www.heftefinder.de
http://www.papier.wald.org
https://www.memo.de/Themenshops/Schulshop


Federmäppchen aus Leinen oder pflanzlich gegerbtem Leder werden umweltfreundlich hergestellt und halten länger als Kunststoffmäppchen. Manche Mäppchen enthalten schon beim Kauf Schreibutensilien, die nicht umweltschonend sind. Häufig sind es mehr Artikel als die Schüler tatsächlich benötigen. Kaufen Sie daher am besten leere Täschchen und füllen Sie diese nach ökologischen Gesichtspunkten und individuellen Bedürfnissen.

Achten Sie bei Malstiften auf die Norm DIN EN 71. Diese europäische Norm setzt die Richtwerte für Schwermetalle bei Spielzeugen fest.

Filzstifte können Lösungsmittel und Konservierungsstoffe enthalten. Deshalb sind nachfüllbare Stifte auf Wasserbasis zu bevorzugen.

Die Malkästen sollten auswechselbare Farbnäpfe enthalten. Ist eine Farbe leer, muss nicht der komplette Kasten ausgetauscht werden. Das spart Geld und schont die Umwelt.

Spitzer und Lineale aus Holz oder Metall sind zweckmäßig, weil sie lange halten und ihre Produktion die Umwelt weniger belastet als Kunststoffprodukte.

Verzichten Sie auf lösemittelhaltige Kleber – ein Klebestift reicht meistens aus.

Kolbenfüller benutzen! Tintenpatronen produzieren unnötig Müll. Ein Tintenfass erzeugt nur ein Drittel der Abfallmenge von Tintenpatronen gleichen Inhalts. Aus diesem Grund sollten Kolbenfüller den Vorrang haben. Viele Patronenfüller lassen sich mit einem sog. Konverter umrüsten. Ist der Füller auch noch aus heimischer Buche schreibt man nicht nur schön, sondern auch umweltbewusst. Sie stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
http://www.memo.de 

Tintenkiller produzieren durch ihre Plastikhüllen und Kappen viel Müll und ihre Inhaltsstoffe können bei direktem Kontakt Augen und Schleimhäute reizen. Die Lehrer sollten prüfen, ob diese Tintenentferner für ihren Unterricht überhaupt sinnvoll sind.

Mit dem Pausenbrot in der Frischhaltedose und dem Getränk in der Mehrweg- bzw. Thermosflasche wird Abfall vermieden, das Essen bleibt appetitlich und die Schultasche sauber. Deshalb erhält jeder ABC-Schütze vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Augsburg bei der Schuleinschreibung eine praktische Brotzeitdose. 

Alle Tipps und eine Umweltgeschichte finden Sie auch im Infoblatt Umweltbewusst ins neue Schuljahr