ABFALL-
WIRTSCHAFTSBETRIEB
LANDKREIS AUGSBURG

Feyerabendstraße 2
86830 Schwabmünchen


Tel: 0821 / 3102 - 3211
Fax: 0821 / 3102 - 8900

E-Mail


Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 7:30-12:30 Uhr
Do. 14:00-17:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Sperrmüll - Abholung auf Anforderung mit Karte

Im Landkreis Augsburg werden Sperrmüllgegenstände auf Anforderung mittels Karte abgeholt. Für jede an die kommunale Abfallbeseitigung angemeldete Wohneinheit bzw. Arbeitsstätte erhält der Grundstückseigentümer bei Bedarf eine kostenlose Sperrmüllabholung pro Jahr. Es werden maximal 5 m³ Sperrabfall (etwa die Größe eines Kleinwagens) abgeholt.

Wo gibt es die Karten?

Die blauen Doppelkarten zur Abholung des Sperrmülls sind bei der zuständigen Gemeindeverwaltung erhältlich.

Wer erhält die Karten?

Die Karten werden ausschließlich dem Grundstückseigentümer (Empfänger des Müllgebührenbescheides), dem Hausverwalter oder einer bevollmächtigten Person ausgehändigt. Die Karten verlieren am Ende des Kalenderjahres ihre Gültigkeit.
Wichtig: Bei Verlust der Karte besteht kein Anspruch auf Ersatz.

Wie geht es weiter?

Die vollständig ausgefüllte Doppelkarte ist in einem Briefumschlag an die Abholfirma zu schicken (Adresse steht auf der Karte). Bitte die Antwortkarte unbedingt frankieren, da ansonsten keine Bearbeitung erfolgt.
Seit Juli 2018 wird die Sperrmüllabfuhr im gesamten Landkreis Augsburg von der Firma Remondis GmbH durchführt: Remondis Süd GmbH, Beethovenstraße 11, 86368 Gersthofen, Telefon 0821 / 2474 - 21.

Die Abfuhrfirma stellt die eingegangenen Karten zu einer sinnvollen Entsorgungstour zusammen und teilt über die Antwortkarte rechtzeitig den Abholtermin mit. Dieser wird in der Regel innerhalb von 4 - 6 Wochen nach der Anforderung liegen. Zum Jahresende kann es auch länger dauern.

Was wird abgeholt?

Sperrige Gegenstände aus Haushalten, die aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts, selbst nach einer zumutbaren Zerkleinerung, nicht in die zugelassenen Abfallbehältnisse passen. Zu berücksichtigen ist, dass einzelne Gegenstände ein Gewicht von ca. 80 kg und ein Maß von ca. 100 x 200 cm nicht überschreiten dürfen. Pro Wohneinheit bzw. Arbeitsstätte werden max. 5 m³ Sperrabfall (etwa die Größe eines Kleinwagens) mitgenommen.

Was wird n i c h t mitgenommen?

  • Altmetalle (Schrott) z.B. Öfen, Fahrräder, Wäscheständer, Heimtrainer
  • Baurenovierungsgegenstände (z.B. Türen, Fenster, Decken- und Bodenbretter, Waschbecken, WC)
  • Haus- und Gewerbemüll (auch nicht in Säcken verpackt)
  • Wertstoffe (z. B. Kunststoffwannen, -körbe)
  • Grünabfall (z. B. Baum- und Strauchschnitt, Wurzelstöcke)
  • Problemabfall (z. B. Autobatterien, Leuchtstoffröhren)
  • Kfz-Teile (z.B. Altreifen, Autositze, Autokoffer)
  • Elektrogeräte

Was Sie noch wissen sollten:

  • Die Sperrmüllgegenstände müssen am Tag der Abholung um 6:30 Uhr gut sichtbar so an der Grundstücksgrenze (Einfahrt) bereitgestellt werden, dass sie ohne Probleme von der Straße aus verladen werden können. Halten Sie Gehwege und Straßen frei, damit weder der Straßenverkehr noch Fußgänger behindert oder gefährdet werden. Privatflächen werden von der Abfuhrfirma nicht befahren und von den Müllwerkern zum Herausholen der Teile nur bis zu max. 3 Meter (ab der Grundstücksgrenze) betreten.
  • Größere Sperrmüllteile, wie z.B. Schränke sind in handliche Einzelteile zu zerlegen, damit eine Verladung möglich ist. Möbelstücke aus Holz oder Pressspan müssen getrennt vom übrigen Sperrmüll (z. B. Polstermöbel, Matratzen, Teppiche, Teppichböden) bereitgestellt werden, da Möbelaltholz separat abgeholt und einer Verwertung zugeführt wird. 
  • Bei der Abholung sollte der Eigentümer oder eine von ihm beauftragte Person anwesend sein. Späteren Reklamationen kann nicht nachgekommen werden.
  • Die wichtigsten Informationen finden Sie zusammengefasst im Informationsblatt zur Sperrmüllentsorgung.